die-rente.de die-rente.de
Home Themen Gesetzliche Rente Betriebliche Rente Private Rente Geschichte Hilfe und Beratung Impressum
Rentenbesteuerung
Geschichte der Rente
Hilfe und Beratung
   
Rentenbesteuerung
   
  Das Bundesverfassungsgericht hatte entschieden, dass die Besteuerung von Beamtenpensionen und Renten mit dem Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes unvereinbar ist. Deshalb wird ab 2005 gesetzliche Rentenversicherung nachgelagert besteuert, ebenso wird bei der privaten Lebens- und Rentenversicherung die Kapitalauszahlung steuerpflichtig.

Gesetzliche Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung wird nachgelagert besteuert, was bedeutet, dass alle Rentenbezieher 50% ihrer jetzigen Rente versteuern müssen. Bis 2040 werden die Renten 100% besteuert. Alle Vorsorgeaufwendungen werden ab 2005 zu 60% steuerlich freigestellt, bis zum Jahr 2040 beträgt die steuerliche Freistellung 100%. Eine Studie belegt, dass Durchschnittsverdiener mit bis zu 30.000 € brutto weniger benachteiligt werden, wenn die Steuererleichterung in der Beitragsphase komplett in die Altersvorsorge investiert wird. Verdiener mit einem höherem Einkommen mit ca. 60.000 € brutto werden in der Beitragsphase stärker entlastet als niedrigere.

Private Rentenversicherung

Die Kapitalerträge werden von ab 2005 abgeschlossenen privaten Lebens- und Rentenversicherungen steuerpflichtig. Wenn man also noch 2004 eine private Rentenversicherung abschließt, genießt man später eine steuerfreie Kapitalauszahlung. Policen, die länger als 12 Jahre laufen und nicht vor dem 60. Lebensjahr ausgezahlt werden, werden nur mit der Hälfte des Ertrages steuerpflichtig. Allerdings schützt ein Bestandsschutz existierende Renten- und Lebensversicherungen, wenn wenigstens 12 Jahre Vertragslaufzeit besteht und über mdst. 5 Jahre verteilt eingezahlt wurde. Wer seine Police aufstocken möchte, sollte das auch noch dieses Jahr tun, damit sind sie auf der sicheren Seite.

weitere Informationen

LVA.de

Ihre-Vorsorge.de

BfA.de
 
     
Anzeige
top top back zurück